Frühjahrsinstandsetzung

Eine Frühjahrsinstandsetzung kann erst beginnen, wenn die Eislinsen im Unterbau aufgetaut sind und Schnee- und Regenwasser die Möglichkeit hat, in den Untergrund abzufliessen. Bevor wir mit unserer Arbeit anfangen können, sind folgende Punkte seitens der Vereine einzuhalten:

>Entfernen von Laub und Geäst
>Entfernen der Linienabdeckungen
>Wasser für die Instandsetzungsarbeiten muß bauseits zur Verfügung gestellt werden.

Wenn die Decke stark aufgefroren ist, erfolgt zunächst eine Verdichtung durch Walzen. Anschließend wird die gesamte Platzfläche mit einem Grobdrahthobel aufgerauht. Die verschlissene und vermooste Ziegelmehldecke wird in erforderlicher Stärke mit einem speziell entwickelten Abzieher von Hand abgetragen. In der Regel fallen zwischen 1 – 1,5 m³ Altmaterial an. Dabei achten wir darauf, dass Moos und verschlissenes Ziegelmehl gründlich entfernt werden, ein „Abkehren“ der Tennisplätze gibt es bei uns nicht!

Frühjahrsinstandsetzung

Im Anschluß wird das angehäufte Altmaterial vom Platz gekarrt und in die bereitgestellten Container oder an einen zugewiesenen Abladeplatz gebracht.

Die Kunststofflinien werden überprüft und ggf. begradigt oder auch ausgetauscht. Die in den meisten Fällen tiefer liegenden Grundlinienbereiche werden aufgerauht und mit Ziegelmehl der Körnung 0/2 aufgefüllt und unter starker Wasserzugabe mit einem Gummihobel ausgeglichen. Auf die vorbereitete, aufgerauhte Decke wird neues Material (ca. 2 bis 2,5 t/Platz) mit einem Besandungsgerät gleichmäßig aufgetragen, anschließend mit einem Schleppnetz abgezogen und kräftig gewässert. Sehr unebene Plätze werden mit einem Gummihobel unter starker Wasserzugabe grossflächig eingeschlämmt und dabei egalisiert. Nach kurzer Wartezeit werden die Linien wieder freigelegt und die Plätze komplett gewalzt. Durch das Verdichten mit der Walze erhält der Tennenbelag nur einen Teil seiner Festigkeit! Den Abschluß unserer Arbeiten bilden das kreuzweise Abziehen der Plätze und das nochmalige Fegen der Linienbänder.

Sind alle Arbeiten unsererseits abgeschlossen, müssen folgende Punkte regelmäßig abgearbeitet werden:

Platzpflege nach der Frühjahrsinstandsetzung - Fertigstellungspflege

In einem Nachfolgezeitraum von ca. 10 bis 14 Tagen ist die Ziegelmehldeckschicht mit ca. 2 bis 3 Arbeitsgängen je Woche bis zur Bespielbarkeit zu pflegen. Ein Arbeitsgang beginnt stets mit einem intensiven Wässern mit einer Fächerdüse (nicht mit einer Berieselungsanlage), um einen Schlämmeffekt zu erreichen. Eine optimale Festigkeit der Ziegelmehldeckschicht wird durch eine intensive Verzahnung des Korngefüges durch mehrere Schlämmvorgänge erreicht. Nach jeden zweiten Arbeitsgang "Wässern und Abziehen" empfehlen wir den Platz zu walzen. Vor dem nächsten Pflegegang sollte die Deckschicht auch einmal antrocknen, da hierdurch der Abbindeprozess einsetzt.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Senden Sie uns einfach eine E-Mail, wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung. Bitte nutzen Sie auch unser Online-Formular, um sich ein unverbindliches Angebot für Dienstleistungen oder Zubehör von uns zukommen zu lassen.

Ihr Rüdiger Vierhock